Babysocken häkeln, leicht erklärt

0

Junge Eltern lieben kleine Geschenke für den Nachwuchs. Dabei geht es weniger darum, möglichst viel zu schenken, sondern es sollen besser Dinge sein, die wirklich gebraucht werden. Dinge, die einen Mehr- und Erinnerungswert besitzen, sind demnach die beste Wahl. Wie wäre es denn also, wenn Sie einmal Babysocken häkeln? Damit zeugen Sie davon, dass Sie sich wirklich Gedanken über das Geschenk und den neuen Erdenbürger gemacht haben und dass Sie keine Mühen scheuen, das passende Präsent zu finden. Im Onlineshop bestellen oder in den nächsten Laden gehen kann schließlich jeder!

Babysocken häkeln: Viel Freude den Beschenkten!

Wenn Sie Babysocken häkeln, erfreuen Sie damit erst einmal die Eltern – diese haben ein individuelles Paar Söckchen mehr, welches sie dem Nachwuchs anziehen können. Außerdem ist solch ein Paar Socken einzigartig und unverkennbar. Das Baby freut sich natürlich auch, wenn es warme Füße hat, allerdings kann es verständlicherweise die Socken nicht dem Schenkenden zuordnen. Doch die meisten Eltern heben solche kleinen Erinnerungsstücke für sich selbst auf oder reichen sie dann später an das Kind weiter, welches einst mit dem Präsent bedacht worden ist. Damit zeigen die Babysocken auch später noch dem Beschenkten, dass sich hier jemand ganz besonders viel Mühe gegeben hat und dass es wichtig war, etwas ganz Besonderes zu schenken.

Wie funktioniert die Sache mit dem Babysocken häkeln?

Sicherlich kommen Sie nicht als blutiger Anfänger auf die Idee, Babysocken häkeln zu wollen. Ist das doch der Fall, sollten Sie sich von einem erfahrenen Häkelfreund die Grundbegriffe dieser Handarbeitstechnik erklären lassen und erst einmal ein Probestück anfertigen. Daher gilt, dass Sie sich als ungeübter Häkelneuling unbedingt möglichst frühzeitig mit dem geplanten Geschenk befassen sollten.

Sorgen Sie dann dafür, dass Sie das nötige Material zu Hause haben – wenn Sie einmal beginnen wollen, ist es sehr ärgerlich, wenn dann Häkelzubehör fehlt. Sie brauchen natürlich zum einen Wolle – wählen Sie hier lieber eine etwas dünnere Wolle, denn diese ist meist anschmiegsamer und – sehr elternfreundlich – schneller trocknend. Welche Farbe Sie für die Wolle wählen, bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie das Geschlecht des Kindes bereits kennen, können Sie natürlich eine geschlechtsspezifische Farbe wählen. Wenn nicht, setzen Sie besser auf neutrale Töne. Ein Tipp: Verwenden Sie eher Pastelltöne, damit passen die Socken leichter zur übrigen Kleidung des Babys. Kräftige Farben „beißen“ sich ansonsten vielleicht mit dem Strampler oder mit der Lieblingsfarbe der Eltern, welche sie auch für ihr Baby wählen. Ihre Socken hätten dann weniger Chancen, getragen zu werden.

Rund 50 Gramm Wolle sind ausreichend für ein Paar Socken, ist die Wolle dünn, kann diese Grammzahl sogar für zwei bis drei Paar Socken reichen. Als Häkelnadeln nutzen Sie am besten die Ausführungen mit der Nummer 3 oder 3,5.

Babysocken häkeln: Schritt für Schritt erklärt

Entscheiden Sie, ob Sie die Socken für ein neugeborenes bis wenige Wochen altes Kind häkeln wollen oder ob Sie lieber eine Nummer größer nehmen. Die kleineren Socken sind natürlich direkt zur Geburt ein hübscheres Geschenk. Die Socken für Kinder ab vier Monaten sind dafür auch später noch länger einsatzbereit. Um größere Socken zu häkeln, schlagen Sie nicht 14 Luftmaschen an, wie wir es in der folgenden Anleitung darstellen. Wählen Sie dann lieber 16 oder sogar 18 Luftmaschen – den Rest der Anleitung befolgen Sie wie dargestellt.

Nun geht es los:

  1. Schlagen Sie 14 Luftmaschen an, wobei zwölf davon für die Sohle gedacht sind. Zwei Luftmaschen werden als Ersatz für die erste Masche genutzt. Häkeln Sie dann in die erste der Luftmaschen vier Stäbchen ein.
  2. Häkeln Sie die Reihe mit Luftmaschen ab, indem Sie eine Reihe mit Stäbchen häkeln. Gehen Sie derart bis zur letzten Luftmasche vor und setzen Sie dort fünf Stäbchen.
  3. Drehen Sie jetzt das Häkelstück um und gehen Sie auf der Rückseite genauso vor. Insgesamt erhalten Sie nun also 26 Stäbchen.
  4. Haben Sie den dritten Schritt beendet, müssen die Luftmaschen von rechts und von links mit Stäbchen umhäkelt sein. Diese erste Runde können Sie nun mit einer Kettmasche schließen.
  5. Nun beginnen Sie die zweite Runde, in der Sie wiederum die Maschen abhäkeln. An den Enden werden drei mal zwei Stäbchen gesetzt, die durch ein Loch gehäkelt werden müssen. Sie haben nun 32 Stäbchen.
  6. Häkeln Sie noch eine Runde die Maschen ab, nehmen Sie dabei aber keine weiteren Maschen zu.
  7. Die Sohle ist fertig!
  8. Jetzt geht die Runde weiter, hier arbeiten Sie aber nur noch mit halben Stäbchen. Sie beginnen nun mit dem Schuhkörper und haben immer noch 32 Stäbchen. Sie müssen nun aber festlegen, an welcher Stelle sich die Spitze der Babysocken befinden soll. Die folgenden Runden dienen dazu, den hinteren Teil der Socken abzuhäkeln. An der gewählten Fußspitze müssen immer zwei Maschen zusammengehäkelt werden. Das bedeutet, dass am Ende aus sechs Maschen nur noch drei Maschen werden.
  9. Verringern Sie dann über fünf Runden die Stäbchen vorn. Wichtig: Je nachdem, welche Wolle Sie gewählt haben, müssen Sie die Rundenzahl entsprechend anpassen. Merken Sie, dass die Sache zu eng wird, häkeln Sie einfach eine Runde weniger. Sie haben am Ende dieses Arbeitsschritts nur noch 17 Stäbchen übrig.
  10. Nun häkeln Sie bitte eine komplette Runde mit festen Maschen und ketten die Maschen im Folgenden ab. Fertig!
  11. Sie können mit der nächsten Babysocke beginnen.

Freie Kreationen möglich

Natürlich müssen Sie die Babysocken nicht nur in einer Farbe häkeln. Sie können auch mehrere Farben verwenden oder nutzen gleich mehrfarbiges Garn. So entstehen wunderschöne bunte Socken, die einzigartig und individuell sind. Sie können auch mit Bestickungen oder Verzierungen arbeiten – seien Sie kreativ! Vor allem dann, wenn die Babysocken für sehr kleine Kinder gedacht sind, können Sie noch viel freier bei der Gestaltung sein. Denn dann ist die Gefahr des Abkauens und Abpfriemelns nicht so groß. Etwas größere Kinder stecken sich die Füße schon in den Mund können kleine Knöpfe oder andere Gegenstände rasch verschlucken. Auch dann, wenn bereits fleißig der Pinzettengriff geübt wird, sind Kinder sehr erfinderisch beim „Rückbau“ liebevoll angebrachter Kleinstgegenstände.

Wenn Sie Babysocken häkeln, gibt es also viel zu bedenken – am Ende entstehen aber wunderbare kleine Werke, die einzigartig sind und einen hohen Erinnerungswert besitzen. Wir wünschen viel Freude beim Häkeln!


Bildnachweis: © schwarzer.de

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply