Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Das Ferienhaus mit Hund ist die reizvollste Art für einen vorübergehenden Tapetenwechsel. Heute zieht es Urlauber mit Fellnase auch oft bis nach Skandinavien. Doch auch die Strände an der Ostsee und die ostfriesischen Inseln sind beliebt wie nie zuvor.

Ein Ferienhaus bietet viel Raum und Komfort für Hund und Familie

Wer ein Ferienhaus bucht, kann viel Platz im Kofferraum sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Vieles muss nicht mitgenommen werden, weil im Urlaubsdomizil die Utensilien für jeden Tag schon da sind.

Im Vorfeld lässt sich in Erfahrung bringen, was im Haus vorhanden ist. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, sodass der Hund alle Freiheiten haben kann, die er so liebt. So ist bei übermütigen Hundenaturen vorgesorgt.

Auch für Familien mit Kindern ist ein Ferienhaus vorteilhaft. Eine Ferienwohnung bietet bei Regen und Sturm auch indoor eine angenehme Zeit mit Spielen. Ein Haus mit Garten ist genau das richtige für einen abwechslungsreichen Familienurlaub.

 

Wie reise ich mit dem Hund ins Ferienhaus?

Wermit dem Hund in Urlaub fährt, wählt für die Reise meist das eigene Auto. Im Zugabteil kann es spannend werden, wenn die Fellnase mitten zwischen Augsburg und München den Drang der Natur verspürt. Angenehm für den Vierbeiner ist die Fahrt mit dem Auto. Ein Stop zur Rast ist schnell gemacht. Und auf der Fahrt sind alle Nasen beieinander: die mit und die ohne Fell.

Die Reise mit Pkw ist für den Vierbeiner die verträglichste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Masarik)

Die Reise mit Pkw ist für den Vierbeiner die verträglichste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Masarik)

Hund und Schiff: Kann gut gehen, muss aber nicht

Zieht es uns doch aufs Schiff, sollte man sich vor Reiseantritt erkundigen, ob Hunde an Bord zulässig sind. Manche Hunde vertragen keinen Seegang. Hat die Fellnase schon einen Einsatz auf hoher See (oder zumindest auf dem Fluss) hinter sich?. Mangelnde Seetüchtigkeit mündet meist ziemlich schnell in Stress für die Familie.

Anreise mit dem Hund im Zug

Auch ein Hund muss ein Ticket lösen: zwar nur halber Preis, aber auch das kostet. Natürlich nur, wenn der Vierbeiner größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug muss der Hund angeleint werden, erkundigen Sie sich rechtzeitig zum Maulkorbzwang.

 

Wo gibt es die schönsten Ferienhäuser: Deutschland, Italien…?

Deutschland wäre sicher die einfachste Lösung: im Harz, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, im Thüringer Wald, Urlaub in den Bergen Bayerns oder auch die Alpen. Überall in Deutschland sind die Menschen hundelieb. Schließlich kommt es auch darauf an, was sich die Familie wünscht. Soll es ein Wanderurlaub sein oder lieber ein Ausbruch aus dm Alltag an den großartigen tiefblauen Bergseen oder in der herrlichen Heidelandschaft?

Ein Urlaub in Deutschland hat viele Vorteile:

  • Die Anreise ist einfach und schnell für Zwei- und Vierbeiner
  • Keine Sprachbarrieren
  • Hundefreundliche Ferienhäuser sind problemlos zu finden
  • Die medizinische Betreuung für Familien und Vierbeiner ist kein Problem

Ein Ferienhaus mit Hund an der Ostsee?

An Nord- und Ostsee gibt es viele Domizile für Familien mit Hund. Badestrände für Familie und Hund findet man in großer Zahl. An Ostsee und Nordsee wird viel geboten.

In der Nähe der Fluten ist endlich die Zeit, am Strand zu liegen, mit der Fellnase ein Wettrennen abzuhalten, den Schiffen am Horizont zu folgen, den Spuren anderer zu folgen, dem Rauschen der Wogen zu lauschen, auf den weißen Hai zu warten, die weißen Masten der Segelschiffe im nahen Hafen im Wellengang wogen zu sehen.

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock - Sabine Schoenfeld)

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock – Sabine Schoenfeld)

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Kiel und Usedom?

  • Hundestrand Timmendorf (Insel Poel)
    Der Hundestrand auf der Insel Poel liegt unweit des FKK-Abschnitts. Der Strand auf der Insel Poel liegt ganz in der Nähe von Timmendorf. In einem Punkt ist die Insel Poel sehr streng: die Leinenpflicht gilt ganzjährig und in allen öffentlichen Bereichen.
  • Hundestrand Rerik
    Der Hundestrand von Rerik nahe dem Salzhaff ist etwas schwierig: viele dicke Steine und im Sommer ist er glitschig durch Algenbewuchs.
  • Hundestrand Kiel
    Am Falckensteiner Strand finden wir den Hundestrand von Kiel. Geheimtipp: Die Ferienunterkunft in Kiel sollte schon früh gebucht werden.
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    Die Strandübergänge 5 und 11 in Zingst sind ausgewiesene Hundestrände. Hier hat man zudem einen schönen Blick auf Ostsee, Bodden und Hafen.
  • Hundestrand Thiessow (Rügen)
    Thiessow gilt nicht zu Unrecht als Geheimtipp unter Kennern. Viel Auslauf bietet der Strand von Thiessow: über fünf Kilometer. Der feine Sand des Strandes macht ihn so beliebt.
  • Hundestrand Timmendorfer Strand
    Der Timmendorfer Strand ist schon für Zweibeiner ein Begriff. Der romantische Hafen liegt unweit des Hundestrands. Zwischen den Strandaufgängen 50 – 54 und 55 – 62 können Fellnasen ans Wasser toben gehen.
  • Hundestrand Travemünde – Söhrmanndamm
    Der Hundestrand liegt am Brodtner Ufer, im Bereich des Söhrmanndamm. Der Hundestrand ist etwa 100 Meter lang und liegt hinter der ehemaligen Seebadeanstalt Mövenstein aus der Kaiserzeit. Der breite Strand führt zu einem malerischen Wäldchen. Hier gibt es einen schönen Wanderweg von Travemünde aus – dann entlang der Steilküste.

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Texel und Norderney?

  • Hundeinsel Juist
    Auf der Hundeinsel Juist gibt es sogar zwei Hundestrände. Zuerst empfängt uns der Hundestrand Ost. Man erreicht ihn von der Karl-Wagner-Straße aus. Und da wäre der Hundestrand West, der am westlichen Ende des Badestrandes beginnt. Er liet im Westen des Badestrandes.
  • Hundestrand Friedrichskoog-Spitze (Friedrichskoog)
    Friedrichskoog-Spitze hält eine Überraschung bereit – oder waren Sie mit Ihrem Hund schon mal auf einem Grünstrand? Eine Wiese, die bis ans Meer heranreicht ist schon ungewöhnlich.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Der Hundestrand Ording-Nord nennt sich eigentlich „Hundeauslaufgebiet“. Wenn man bedenkt, dass der Hundestrand eine Fläche von 16 Hektar umfasst, wird schnell klar, warum. Auch wir Menschen lassen den feinen weißen Sand gerne zwischen unsere Fußzehen rieseln.
  • Hundestrand Nebel (Amrum)
    Der feine, weiße Sand verlockt zum Wälzen und Buddeln. „Kniepsand“ nennt sich die Sandbank bei Amrum und reicht gefühlt bis zum Horizont.
  • Hundestrand Utersum (Föhr)
    Vom nahegelegenen Haus des Gastes führt über etwas mehr als einen Kilometer ein herrlich sandiger Weg durch die Dünen direkt zum Hundestrand. Nur etwa fünfzehn Minuten dauert der kurze Weg zu Fuß.

Video: Urlaub am Strand ist ein Lieblingsort für Kinder, Hund und Familie

Tipps für den schönsten Hundeurlaub an der Küste

An der Küste dürfen Hunde toben, hüpfen, umher rasen, springen und noch einiges mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß am Meer.

  • Trinkwasser
    Hunde wollen Salzwasser nicht – haben dennoch Durst. Also sollte stets genug Trinkwasser dabei sein. Trinkt der Hund dennoch mal Salzwasser, ist die Folge noch mehr Durst.
  • Kein Kontakt zu Meerestieren
    Meerestiere sollte der Hund nicht mal beschnuppern. Lebende Meerestiere sind kein Spielzeug. Tote Meerestiere können heimtückisch sein. Die harten Überreste von Krustentieren können beim Fressen Schäden an inneren Organen bewirken. Und wenn sie bereits sehr lange tot, wollen Sie nicht, dass die Fellnase das frisst.
  • Die beste Uhrzeit wählen
    Am Morgen und am Abend ist am Strand eher nicht so viel los. Wenn Ihr Vierbeiner es lieber etwas ruhiger hat, sollte man tagsüber die Küste meiden.
 

Der Schwarzwald oder der Harz sind für das Ferienhaus mit Hund die Destination der Wahl

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Sergio Bertino)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Sergio Bertino)

Stunden im Stau sind weder für junge Hunde noch für betagte Fellnasen ein Vergnügen. Hierfür kann man überlegen, die herrlichen Weiten mitten in der Heimat zu zu bereisen.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Das verträumte Band der Mosel zwischen Trier und Koblenz.
  • Das gebirgige Sauerland.
  • Den Harz.
  • Die Vulkanlandschaft der Eifel.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf eine Shoppingtour, Spaß & Co. mit Kindern wird nichts vermissen. Hunde sind meist gerne gesehen. In den reizenden Städtchen spazieren gehen, in den Parks die Freiheit erleben geht auf jeden Fall mit dem Vierbeiner.

Ferienhaus oder… mit dem Hund campen und der Natur ganz nah sein

Sowohl im Schwabenland, im reizvollen Saarland, an der mecklenburgischen Seenplatte als auch im hohen Norden. Überall findet man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf dem Zeltplatz. Wer im Urlaub die Natur genießen will, der fühlt sich hier wohl. Auch für die Fellnase gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Das geht immer am Campingplatz:

  • Badespaß am Fluß
  • Dem Angelsport frönen
  • Eine Floßtour auf dem Fluß
  • Ein Rad ausleihen und durch die Natur düsen
  • Eine belebende Wandertour
Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock - Soloviova Liudmyla)

Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock – Soloviova Liudmyla)

 

Bereit? Dann packen und ab in den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Keine Reise ohne Checklisten. Wer Stress am Urlaubsort vermeiden will, tut gut daran, den Urlaub gut vorbereitet zu starten. Checklisten für Mama und Papa, die Kinder und natürlich auch für den Hund. Wenn man mit dem Hund in die Ferienwohnung reisen will, muss man weitaus mehr berücksichtigen, als bei einem Urlaub im Hotel.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich in den Bergen nicht ärgern will, dem hilft unsere Checkliste fürs Packen. So vergisst man nichts für eine entspannte Zeit mit der Fellnase.

Für die An-/Abreise

  • Wasser für die Autofahrt
  • Kotbeutel
  • Hundesicherheitsgurt
  • Wassernapf
  • Hundeleine
  • Trenngitter
  • Hundefutter
  • Maulkorb
  • Halsband
  • Transportbox
  • Geschirr

Für den Aufenthalt

  • Medikamente
  • Bürste
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Zeckenzange
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Leckerlis
  • Hundespielzeug
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Hundemarke
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Hundebett
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
 

Darf man im Urlaub das Futter wechseln?

Wie ernährt man den Hund im Urlaub? Nicht immer ist das bisherige Hundefutter am Urlaubsort verfügbar. Welche Hundenahrung sollte man im Urlaub füttern? Sehr beliebt ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, da diese durch die Zubereitung der menschlichen Nahrung sehr nahe kommt.

Auto und Fellnase: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Mit ein paar Kleinigkeiten kann man sich und dem Vierbeiner die Autofahrt angenehmer machen.

  • Wen die Reiseübelkeit unerwartet trifft, wünscht sich ein Mittelchen dagegen herbei. Vorbauen ist klug.
  • Wasser und leichtes Futter im Auto helfen, wenn hinten der Durst ausbricht.
  • Soll der Hund nicht genauso angenehm liegen, wie wir sitzen? Eine weiche Decke in der Transportbox hilft.
  • Wer nachts oder noch früh am Morgen auf Reisen ist, schont Körper und Nerven: da ist es viel kühler.
  • Zu viel Sonne ist nicht nur für uns Menschen schädlich. Auch Fellnasen leiden darunter.
  • Viel frische Luft will die Fellnase. Während der Fahrt sollte der Fahrgastraum viel Frischluft abbekommen.
  • Eine kurze Rast auf langen Fahrten brauchen Mensch und Hund. Ein Schluck Wasser tut allen gut.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt ist man gut angekommen. Dann ab in das Feriendomizil und auspacken – und dann gleich die Gegend erkunden.

  • Was gilt auf dem Campingplatz?
  • Muss der Hund einen Maulkorb tragen?
  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Wo ist der nächste Hundestrand?
  • Welches Areal dürfen die Hunde nicht betreten?

Wer Überraschungen vorbauen will, der sollte vielleicht auch ein Durchfallmittel einpacken. Wieso? Weil die neue Umgebung am Urlaubsort für den Vierbeiner sehr beunruhigend ist. Und bis er sich eingewöhnt hat, bedeutet so manches für ihn einfach nur Stress. Stress aber schlägt auf den Magen und führt nicht selten zu Erbrechen oder eben zu Durchfall.

Welche Impfungen braucht der Hund im Urlaub?

Wer innerhalb der EU verreist, benötigt zumindest den EU-Heimtierausweis. Für gechipte Hunde kan der EU-Impfpass ausgestellt werden. Liegt das Urlaubsland etwas weiter weg, sollte man sich über dessen Einreisebestimmungen informieren. Diese können für den Hund Impfpflichten beinhalten. Verlässt man das eigene Land, sind vielfach zusätzliche Impfungen gefordert. Besonders wichtig: nicht nur die die Einreisebestimmungen des eigentlichen Urlaubslandes gelten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann es schon komplizierter machenFührt die Urlaubsreise durch andere Länder, muss man zudem die Einreisebestimmungen der durchreisten Länder beachten..

Malta, Irland, Finnland, Großbritannien, Schweden legen besonderes Augenmerk auf antiparasitäre Behandlungen wie die Echinokokkenbehandlung (Bandwürmer). Alle Infos kann man problemlos in Berlin oder den ansässigen Touristenbüros erfragen. Borreliose, Bandwürmer, Tollwut stehen meist auf der Liste der verpflichtenden Impfungen.

Zudem können im Urlaubsland weitere Viren verbreitet sein, die zusätzliche Impfungen nötig machen:

  • Leptospirose
  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Paravoyirose
  • Staupe oder

Der Urlaub mit dem Hund ist für die ganze Familie ein außergewöhnliche Zeit. Erlebnisse, die man nie vergisst, und seinen Enkelkindern noch erzählen kann.

 

Was wir oft zum Ferienhaus und Hundeurlaub gefragt werden

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Flugreisen mit dem Hund sind denkbar. Aber eigentlich will man das nur, wenn der Hund mit am Sitz reisen darf. Wer nicht schwerer als fünf Kilo ist, darf in der Flugkabine mitfliegen. Ist der Hund schwerer, kann er nur in einer Hundebox im Frachtraum mitfliegen. Viel Platz ist da nicht, denn Hund und Box dürfen oft zusammen nicht mehr als 6 bis 8 kg wiegen. Für die Fellnase nicht so schön: er darf die Box erst nach der Landung wieder verlassen. Die Boxen sind nicht wirklich bequem: 55 x 40 x 23 cm misst die Schachtel. Das will man seinem Hund nicht zumuten . Die Hundebox darf auch nicht auf einem Sitz ruhen, sondern muss für den gesamten Flug auf dem Boden stehen.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Vor dem Urlaub sollten die Grundimpfungen vorhanden sein. Man sollte vorher erfragen, welche weiteren Impfungen gefordert sind.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Können schon. Wenn der Welpe die gerade vertraut gewordene heimische Umgebung verlassen soll, macht ihm das Stress. Daher sollte man mit dem Hundeurlaub warten, bis der kleine Freund größer geworden ist.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In vielen Ferienparks und Ferienwohnungen sind Hunde gerne gesehen. Auch wer mit mehr als einem Hund in Urlaub fährt kann hier willkommen sein. Hier sollte man sich beim Vermieter erkundigen, wenn es nicht schon auf seiner Homepage zu finden ist.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Wenn ein Hund das Transportmittel wählen darf, dann entscheidet er sich ganz klar für das Auto. Denn dort kann die Fellnase ganz nah mit uns beisammen sein. Bei der Autofahrt können Pausen flexibel eingelegt werden. Zug und Flugzeug sind für den Hund immer beengend.

Teilen.

Über den Autor

Avatar

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier