Gedichte für Kinder: Die schönsten Gedichte für Frühling und Sommer

0

Gedichte für Kinder sind kurz und stimmen auf meist auf einen Anlass ein. Hier sind schöne Kindergedichte für Frühling und Sommer!

Die schönsten Gedichte für Kinder für den Frühling

Schon im Kindergarten werden erste Kindergedichte gelernt. Auch in der Grundschule und später in den weiterführenden Schulen stehen Gedichte für Kinder immer wieder auf dem Programm. Doch anders als ein Gedicht, welches in den höheren Klassen und von Erwachsenen analysiert werden muss, sagen reine Kindergedichte meist gerade heraus, was sie meinen. Sie sind kurz und prägnant, in einfacher Sprache gehalten und stammen teilweise sogar von Kindern selbst.

Kleine Künstler können sich im Dichten probieren und ihre Eltern stellen die Kindergedichte ins Netz, wo sie von aller Welt gelesen und für gut befunden werden können. Vor allem der Frühling hat es den Kindern dabei angetan und so finden sich viele Gedichte für Kinder oder von Kindern, die sich rund um diese schöne Jahreszeit drehen.

Hier sind einige Beispiele:

Im Frühling (Monika Minder)
Im Frühling summt der Wind,
Das weiß doch jedes Kind.

Das Gras wird grün,
Die Blumen bunt,
Und wenn dann noch das Bienchen brummt,
Dann wird die Welt ganz kunterbunt.

Der Löwenzahn-Mann (Hanna Schnyders)
Jetzt streckt er wieder seinen gelben Schopf
in den Himmel, dieser lustige gelbe Mann,
und steckt einem mit seinem zottligen Kopf
total zum Lachen an.

Und dann durchwühlt auch noch der Wind seine Frisur,
nach links und nach rechts, nach oben und nach unten.

Doch der Löwenzahn mag diese wilde Natur,
er macht auch im Sturmgebraus eine zottlig gute Figur.

Fröhliche Ostern (Anna Lena Mil)
Ich sing‘ Fröhliche Ostern,
und grüße dich von fern.

Am Himmel funkelt ein Stern.

Er hat dich lieb und gern.

Kleine Künstler sind meist auch ganz groß im gemeinsamen Dichten und so entstehen in Zusammenarbeit wunderschöne Gedichte für Kinder von Kindern. ( Foto: Adobe Stock- tibanna79)

Kleine Künstler sind meist auch ganz groß im gemeinsamen Dichten und so entstehen in Zusammenarbeit wunderschöne Gedichte für Kinder von Kindern. ( Foto: Adobe Stock- tibanna79)

Gedichte für Kinder sind in ihrem Aufbau einfach. Meist besitzen sie eine oder zwei Strophen und folgen der einfachen Reimform, bei der sich entweder die erste und die zweite Zeile oder die erste und die dritte Zeile reimen. Hier sind keine tiefgründigen Gedanken versteckt, es geht einfach nur um die Lebenslust und darum, eine natürliche Schönheit (der Frühling in seiner Gesamtheit) auszudrücken und zu beschreiben.

Kleine Künstler sind meist auch ganz groß im gemeinsamen Dichten und so entstehen in Zusammenarbeit wunderschöne Gedichte für Kinder von Kindern. Natürlich haben sich auch die großen Dichter mit dem Thema „Gedichte für Kinder“ befasst.

Wer kennt nicht das folgende Gedicht von Heinrich Hoffmann von Fallersleben:

Alle Vögel sind schon da
Alle Vögel sind schon da,
Alle Vögel, alle!
Welch ein Singen, Musiziern,
Pfeifen, Zwitschern, Tierelier’n!
Frühling will nun einmarschier’n,
Kommt mit Sang und Schalle.

Wie sie alle lustig sind,
Flink und froh sich regen!
Amsel, Drossel, Fink und Star
Und die ganze Vogelschar
Wünschet dir ein frohes Jahr,
Lauter Heil und Segen!
Was sie uns verkündet nun
Nehmen wir zu Herzen:
Wir auch wollen lustig sein,
Lustig wie die Vögelein,
Hier und dort, Feld aus, Feld ein,
Singen, springen, scherzen.

Auch über die einzelnen Blumen gibt es wundervolle Gedichte, die zu den verschiedenen Jahreszeiten passen.

Ein weiteres Beispiel ist hier das Gedicht von A. Kölpin:

Das Schneeglöckchen
Schneeglöckchen im Schnee
Schön, dass ich dich seh
Bist so klein und weiß
Blühst bei Schnee und Eis.

Schneeglöckchen im Schnee
Schön, dass ich dich seh
Grün sind deine Blätter
Frierst du bei dem Wetter?

Schneeglöckchen im Schnee
Schade, dass ich geh.

Viele Kindergedichte befassen sich mit dem Frühling, doch auch der Sommer kommt nicht zu kurz. ( Foto: Adobe Stock- Kzenon_)

Viele Kindergedichte befassen sich mit dem Frühling, doch auch der Sommer kommt nicht zu kurz. ( Foto: Adobe Stock- Kzenon_)

Gedichte für Kinder: Auch der Sommer darf poetisch beschrieben werden

Viele Kindergedichte befassen sich mit dem Frühling, doch auch der Sommer kommt nicht zu kurz. Schon kleine Kinder lieben die warme Jahreszeit, in der sie springen und planschen, im Sand buddeln und über das Gras krabbeln können. So manches Gedicht befasst sich mit dem Sommer und hier werden die typischen Freuden der warmen Jahreszeit beschrieben. Kinder sind sehr einfallsreich, wenn es darum geht, Erlebnisse aus dem Urlaub oder vom Strand in Worte zu packen!

Die folgenden Beispiele sind schöne Gedichte für Kinder, die sich mit dem Thema „Sommer“ befassen und damit die schönste Jahreszeit von allen beschreiben:

Der Sommer kommt (Monika Minder)
Schau diese grünen Buchen,
wie die leuchten in den Wäldern!
Und dieser Aprikosenkuchen
duftet über alle Felder.

Wir haben Urlaub (Beat Jan)
Hurra, hurra, die Schule ist vorbei,
wir haben Urlaub, wir haben frei.

Hurra, hurra, die Schule ist aus,
wir haben Urlaub, wir fahr’n hinaus.

Hurra, hurra, die Schule kann mich mal,
wir haben Urlaub, das ist genial.

Ein kleiner Schmetterling (Monika Minder)
Ein kleiner Schmetterling, er fliegt
In die blaue Sommerluft
Und jedes Bienchen sich verliert
Im süßen Blütenduft.

Jetzt ist der Sommer da (unbekannt)

Vorbei ist der kalte Winter
Endlich ist der Sommer da.

Schau nur, die tolle Blütenpracht
Wie es lacht, singt und kracht.

Warum nicht einmal abends statt der Geschichte ein Gedicht vorlesen? Die Kleinen werden so an die lyrische Sprache herangeführt und empfinden diese meist als angenehm wohlklingend. ( Foto: Adobe Stock-Kzenon )

Warum nicht einmal abends statt der Geschichte ein Gedicht vorlesen? Die Kleinen werden so an die lyrische Sprache herangeführt und empfinden diese meist als angenehm wohlklingend. ( Foto: Adobe Stock-Kzenon )

Kindergedichte für den Sommer oder für den Frühling lassen sich wunderbar pädagogisch verwenden. Sie können natürlich einfach auswendig gelernt und zu einem bestimmten Anlass vom Kind aufgesagt werden. Doch Gedichte für Kinder sollen doch Spaß machen und nicht noch eine weitere Pflicht bedeuten! Es lässt sich wunderbar damit arbeiten, sodass Kinder direkt Freude an der Sprache bekommen.

Wir wäre es denn, wenn die Kleinen ein hübsches Bild zu dem Gedicht malen sollen? Aufgezeichnet wird einfach alles, was dem Kind zu den jeweiligen Worten einfällt. Nicht nur eine Sonne und eine Sonnenblume stehen dann auf dem Blatt, sondern es kann ein kleines Gesamtkunstwerk werden und zeigt eindrucksvoll, wie Gedichte für Kinder und auf Kinder wirken. Und wer weiß, vielleicht wächst hier ein künftiger großer Dichter heran, der mit den frühlingshaften Gedichten für Kinder nur den ersten Schritt gemacht hat?

Tipp für Eltern: Mittlerweile gibt es zahlreiche Bücher, in denen Gedichte für Kinder erfasst sind. Warum nicht einmal abends statt der Geschichte ein Gedicht vorlesen? Die Kleinen werden so an die lyrische Sprache herangeführt und empfinden diese meist als angenehm wohlklingend.

Nicht umsonst sind auch viele Bilderbücher in Reimform gehalten, wenn kleine Texte dort festgehalten sind. Kindern wird über gereimte Sprache ein besseres Sprachverständnis vermittelt, der Wortschatz wächst schneller. Es gibt so viele gute Gründe, warum ein Gedicht zum ständigen Begleiter in Haushalten mit Kindern werden sollte!

Teilen.

Lassen Sie eine Antwort hier